Das Gästebuch wird zum 1.2.2016 geschlossen, der onetwomax.de Gästebuch Dienst wird abgeschalten. Danke für alle die uns unterstützt / besucht haben.
Tradition und Leben e.V. Gästebuch

Tradition und Leben e.V. Gästebuch
( 687 Personen sind seit dem 4.April 2001 eingetragen. )


Ihre Eintragungen in das Gästebuch werden manuell aktiviert. Bitte beachten Sie, daß anonyme und unsachliche Texte nicht erscheinen werden. Die Beiträge in diesem Gästebuch müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen. Jeder Eintragende ist alleine für seinen Text verantwortlich.

Name:
E-Mail:
Homepage:
Herkunft:
Ihr Kommentar:




627) Ralf aus Essen schrieb am 10.Januar 2008 um 22:24 Uhr:
--
Hallo,

wie soll es mit Deutschland weitergehen, haben wir in den letzten Jahren nicht bemerkt, wie hilflos die demokrtaischen Parteien mit akuten Problemen umgegangen sind?
Statt Probleme wie Gewalt gegen Kinder, Schutz der Jugend, Arbeitslosigkeit, Beseitigung der Armut usw. geschlossen anzugehen, werden diese nur zerredet und schnell in die Schublade geschoben, natürlich werden diese dann für den nächste Wahlkampf reaktiviert.
Es fehlt dieser Demokratie an politische Größen, Frauen und Männer die zur passenden Zeit auf den Tisch hauen um klare Verhältnisse schaffen.
Aber unserem Volk fehlt es auch an Kleinigkeiten, Courage, Stolz, Mut und Toleranz, die einzigen Menschen in unserem Lande, die soetwas besitzen, sind scheinbar 60-70 Jahre alt und werden regelmäßig, weil sie diese Dinge noch besitzen, von degenerierten Jungendlichen verprügelt.
Ich glaube an die konstitutionelle Monarchie, denn einen Kaiser den man nur zu bestimmten Anlässen aus dem Hut zaubert, kann in Deutschland nichts bewirken.
Wir sollten nicht immer nur jammern, wir erleben im Moment auch nicht die größte Not, aber wir sehen doch selbst, dass sich unser Leben und das Zusammenleben der Menschen in unserem Lande immer weiter verschlechtert, das Rad dreht sich zurück.
Ein Volk, welches sich selbst hemmt, welches kein Vertrauen in die Politik seines Landes hat und weder Stolz, Ehrgefühl und Wissen besitzt, fällt leichter auf einen Rattenfänger herein und wie wir wissen
war Hitler weder ein Freund der Monarchisten,Demokraten geschweige denn der Menschheit.Wollen wir wirklich den Mächten mit dem Totenkult das Feld überlassen??

Mit freundlichen Grüßen
Ralf


627b) Anzeige / Angebote schrieb am 23.November 2017:
--

626) Uwe Hafenrichter aus Haldensleben (Sachsen-Anhalt) schrieb am 2.Januar 2008 um 15:47 Uhr:
--
Erster Besuch auf der Webseite.

Eine sehr interessante Seite. Für alle die Monarchie in Deutschland für Richtig und Wichtig halten ,so wie ich ,ein absolutes muss. Ich bin auch aktiver Leser der Zeitschrift " Erbe und Auftrag ". Herzliche Grüße Uwe Hafenrichter. Alles Gute im neuen Jahr.

625) Robert aus Württemberg schrieb am 22.Dezember 2007 um 20:03 Uhr:
--
GEFÄHRDET EIN FRIEDENSNOBELPREISTRÄGER DAS ANSEHEN DER DEUTSCHEN POST ?
Als überzeugter Monarchist muss ich mich über das Geschäftsgebaren der Deutschen Post sehr wundern!
Im Sommer 2007 hatte die International Campaign for Tibet sogenannte Plusbriefe mit dem Porträt des Friedensnobelpreisträgers Dalai Lama bei der Deutschen Post beantragt.
Nachdem das Vorhaben schon weit gediehen ist, kam am 15.November das Aus für dieses Projekt.
Die Deutsche Post trat von Ihrem Vertrag mit der Begründung zurück, das Markenmotiv widerspreche den Geschäftsinteressen der Deutschen Post und störe den Betriebsfrieden.
Na, da kann man sich doch nur wundern, wie wenig der Deutschen Post die Freiheit der Menschen auf dieser Welt bedeutet.
Als Briefmarkensammler habe ich nun mein Briefmarkenabonnement beim Philateliedienst in Weiden gekündigt.

624) Robert aus Württemberg schrieb am 22.Dezember 2007 um 00:38 Uhr:
--
OBEN BLEIBEN - NEIN ZU STUTTGART 21
muss auch die Devise von uns Monarchisten lauten.

Als der letzte württembergische König im Jahr 1917 den Bau des Stuttgarter Hauptbahnhofs beschloss, war er sehr weitsichtig. Das Gebäude wird auch heute noch den Anforderungen gerecht, die an dieses fortschrittliche Verkehrsbauwerk gestellt werden. Menschen, die nach Stuttgart kommen, reisen auf dem selben Weg wie der König in die heutige Landeshauptstadt.
Doch das soll sich bald ändern. Denn der Nachkomme eines Schuhmachers, der sich Oberbürgermeister nennt, will sich ein Denkmal (oder eher Grabmal?) setzen und Teile des denkmalgeschützten Gebäudes abreissen. Wir Monarchisten müssen daher klar sagen: NEIN, Herr Schuster! Wir brauchen keinen Milliarden Euro teuren Kellerbahnhof! Wir wollen uns nicht wie die Ratten in den Untergrund stehlen.
NEIN ZU STUTTGART 21 !

623) Neko aus Hessen schrieb am 21.November 2007 um 12:37 Uhr:
--
Hallo,

diese Seite spricht mir aus der Seele. Deutschland geht früher oder später vor die Hunde, wenn sich nicht etwas ändert.
(Wohl eher früher.) Dieses ganze Koalitions-Kompromiss-geschacher bei dem dann nur noch mehr Geld für die einzelnen, fetter
werdenden Politik-Bonzen rauskommt, ist für mich ein Grund, den Wahlzettel in die Ecke zu werfen und mein Geburtsrecht der
freien Wahl nicht wahrzunehmen.
Vielleicht würde ein deutscher Kaiser die Politik wieder in die richtigen Bahnen lenken. Solange bis Politiker nicht nur bis zur nächten
Wahl und die Auffüllung ihres eigenen, schweizer Bankkontos denken, würde ich einen Kaiser einsetzen... ob das gut oder schlecht ist,
wird sich zeigen... zur Zeit kann es nur besser werden.

Gott zum Gruße

622) Jean Charles Montigny de Montignac aus französisch schrieb am 15.November 2007 um 21:54 Uhr:
--
Kommentar zu Ihrem Artikel "Schwarzweißrot":
Nicht nur die Wyker Dampfschiffreederei und andere kleinere und mittlere Schiffahrtsunternehmen tragen diese Farben, sonder nach wie wor auch das große nationale Werj der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit Sitz in Bremen . Das Symbol ist das schwar umrandete rote Eiserne Kreuz auf weißem Grund. Alle der vielen tausend Sammelschiffchen der DGzRS sind in Schwarzweißrot gehalten.
Und noch etwas: Unsere Fußball-Nationalelf spielt - seit es Länderspiele mit deutscher Beteiligung gibt, in den preußischen Traditionsfarben Schwar-Weiß, auch wenn "addidas" als Sponsor nun leider das Trikot verunstaltet hat. Aber hoffentlich gewinnt Deutschland weiterhin die wichtigen Spiele!
Herzliche Grüße J. C. Montigny dM
Schillerstraße 25
27472 Cuxhaven

621) Heinz-Werner Geisenberger aus Bayern / Garmisch-Partenkirch en schrieb am 4.November 2007 um 23:17 Uhr:
--
Grüß Gott! Ich bin ein Freund der Monarchie!
Aus der Seele sprach mir heute Prinz Philip Kiril von Preußen in der ARD zum Thema Familie, Ehe und Kinder. Alles Werte und Traditionen, die in unserem Lande leider weitestgend verloren gegangen sind.
Eine Monarchie könnte einige unserer aktuellen Probleme lösen...

An alle Gleichgesinnten einen herzlichen Gruß!

Heinz-Werner Geisenberger

620) Andreas Dasbach aus Rheinland-Pfalz schrieb am 9.Oktober 2007 um 21:35 Uhr:
--
Aus Deutschland muss eine konsitutionelle Monarchie werden, um die mentalen Zerstreuungen in Einheit zu verwandeln.

619) Alexander, Gerhard Schmidt aus Karlsruhe i. Baden Deutschland schrieb am 20.September 2007 um 13:12 Uhr:
--
Schön zu wissen, dass es noch menschen gibt, die interesse an eine monarchie in deutschland haben.Ich stehe auch selbstverständlich hinter den eigentlichen farbender deutschen flagge.Leider und das macht mich wütend missbauchen rechtsradikale kräfte diese farben. Des weiteren ärgert es mich dass die ach so gut gebildeten mitbürger dieses landes über unsere eigene geschichte so wenig wissen. Für mich persönlich ist es klar, dass die "Abdankung Kaisers Wilhelms II rechtlich nicht legitim gewesen ist!Eigentlich ein Verstoss gegen das, aus heutiger sicht gesehen, völkerrecht. Ich habe mir ein paar kommentare angeschaut. Ich sehe, dass es in den monarchien, vor allem in skandinavien wesentlicher demokratischer zugeht, als hier in dieser bundesrepublik, dass eher einer cliquendiktatur ähnelt. Die monarchie ist mit dem modernen durchaus vereinbar. Die monarchie verkörpert für mich eine gewisse beständigkeit, eine standhaftigkeit in dieser schnell-lebigen zeit..Ich zeichne in meiner freizeit politische karrikaturen, vielleicht kann da jemand mit mir etwas anfangen! Viele Grüße aus Karlsruhe von Alexander G. Schmidt

618) förderverein Schloss Parchen e.V. aus Sachsen-Anhalt schrieb am 11.September 2007 um 00:01 Uhr:
Homepage: http://www.schloss-parchen.de
--
Hallo,

wir haben uns hier mal etwas umgeschaut.
Sehr intersante Webseite.


Diese Seite wurde 71.602 mal aufgerufen, davon 1.723 mal in diesem Monat.

Seite: <  1 » 2 » 3 » 4 » 5 » 6 » 7 » 8 » 9 » 10  >  >>  von 69



Powered by OneTwoMax
Jetzt kostenlos bei OneTwoMax: